Menü
  • Aktueller Arbeitsschwerpunkt

    BYOD in eine Schule implementieren: Lehrerkollegium - Elternschaft - Schüler.  

  • Konzeptionelle Arbeit für eine Digitale Bildung - Wirken in allen drei Phasen der Lehrerbildung

    Wirkungsbereiche während des Pilotprojekts „Start in die nächste Generation“
    Erweiterung der Wirkungsbereiche nach dem Pilotprojekt

  • Hamburger Pioniere digitaler Bildung verbünden sich auf Twitter

    Unter #digiHH wollen sich Lehrer aus Hamburg auf Twitter in Zukunft über digitale Bildung austauschen. Ein Ergebnis der #excitingEDU_Lehrerkonferenz am 4.12.2015 in Berlin.

  • Digitale Agenda: Durch BYOD ergänzen Digitale Medien den täglichen Unterricht

    Erfahrungsberichte seit mehr als ein einhalb Jahren - weiterlesen 

  • BYOD in Schule =

    Gelingensbedingungen, Unterrichtsentwicklung, Schulentwicklung
    Konzept zur Implementierung Digitaler Bildung in eine komplette Schule (Lehrerkollegium, Schulleitung, Schüler und Elternschaft)

  • Genau deshalb Bring Your Own Device (BYOD)!

    Argumente für den Einsatz von BYOD in Schulen ansatt von Schultablets oder Schulnotebooks

  • OER in die Schule!

    CC BY Jonathasmello 3.0

  • Didaktische Begründung

    Das Lernen verändern.

Neuigkeiten

 

Gründung einer Allianz der DigitalPakt#D-Maker

Über digitale Bildung mit Facetten wie u.a. Didaktik, Methodik, Chancen & Herausforderungen zu diskutieren und das Gute zu eruieren ist genau richtig - aber nun muss es auch einen Schritt weiter gehen: Die Umsetzung -  das Vernetzen und Unterstützen von Machern ist die Kernaufgabe der "Liga Bildung.Digital.Machen" !

Lass uns den Digitalisierungsprozess von Schule und Unterricht aktiv gemeinsam gestalten! Packen wir das an!

Die Liga soll Akteure digitaler Bildung verknüpfen und Ihr Wirken beratend begleiten sowie bei Bedarf unterstützen. Zur Teilnahme sind alle eingeladen, die sich dazu berufen fühlen.

Mehr…

Aktuelles wird getwittert unter #LigaBDM

Zur Anmeldung in die Liga hier.

Weniger…

Hamburg - Tor zur digitalen Welt: Schulgesetzänderung für das "Lernen in einer digitalen Welt"

Damit ein Lernen in einer digitalen Welt möglich wird hat Hamburg sein Schulgesetzt geändert. Dies ist ein besonderes Ergebnis des Pilotprojekts "Start in die nächte Generation".  Im ersten Satz hat sich ein Fehler eingeschlichen. Richtig lautet er:

(1) Zur Förderung von Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler ist die zuständige Behörde befugt, schulische elektronische Lernportale und pädagogische Netzwerke zu betreiben und im Unterricht einzusetzen.

Explizit ist nun Folgendes ohne spezielle Erlaubnis der Eltern möglich:
"Im Rahmen der Vorgaben der Bildungspläne können die Schülerinnen und Schüler verpflichtet werden, Lernportale und pädagogische Netzwerke zu nutzen, soweit die Nutzung aus pädagogischen Gründen erforderlich ist." Sorgeberechtigte müssen rechtzeitig und umfassend informiert werden.

Dieser Paragraph beinhaltet auch die Datenverarbeitung durch Dritte. Eine Datenübermittlung durch die Schule an Drittanbieter wie beispielsweise Lernportale, Lernmanagementsysteme usw. ist nun gemäß § 98b HmbSG zulässig, wenn ein Auftragsdatenverarbeitungsvertrag zwischen der Schulbehörde der FHH (BSB) und dem Drittanbieter geschlossen wurde und die zu übermittelnden Daten anonymisiert bzw. pseudonymisiert werden.  Der Drittanbieter muss zusätzlich erklären, dass er die Daten nicht zu wirtschaftlichen Zwecken nutzt.

Weitere Informationen hier.


Keynote: "eLearning-Erfahrungen an Schulen in Deutschland" auf der Tagung „Digitales Lehren und Prüfen“ in Stuttgart 2016

14. Oktober 2016: Tagung "Digitales Lehren und Prüfen - bewährte Lösungen und neue Herausforderungen" in der Hochschule der Medien in Stuttgart. Meine Keynote "eLearning-Erfahrungen an Schulen in Deutschland" am Beispiel des Hamburger Pilotprojekts "Start in die nächste Generation".

Infos zur Tagung

Programm der Tagung

 


DigitalPakt#D - Milliarden für die Infrastruktur an deutschen Schulen

9.10.2016: Berlin (dpa) - Mit einem Milliardenprogramm will Bundesbildungsministerin Johanna Wanka die Ausstattung der Schulen in Deutschland mit Computern und freiem Internet verbessern.

"Schülerinnen und Schüler müssen heute auch digital lernen und arbeiten können, statt nur zu daddeln. Dafür brauchen wir einen Digital-Pakt zwischen Bund und Ländern", sagte die CDU-Politikerin der «Bild am Sonntag». Für Computer und WLAN in allen 40 000 Schulen solle der Bund bis 2021 fünf Milliarden Euro bereitstellen.

Wanka kündigte an, ihr Projekt "DigitalPakt#D" am Mittwoch, den 12.10.2016, vorzustellen. Die für Bildung zuständigen Bundesländer müssten sich im Gegenzug verpflichten, "digitale Bildung zu realisieren". Das bedeute: Sie bilden die Lehrer dafür aus, entwickeln Konzepte für den Unterricht, einigen sich auf gemeinsame technische Standards und kümmern sich um Wartung und Betrieb.

Weitere Informationen 

Termine

Neue Termine melden

 
 

* Angaben erforderlich


Innovative Kontakte knüpfen

Wenn Sie Interesse am BYOD-Pilotprojekt haben nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Gerne probieren wir auch gerne mit Ihnen gemeinsam Innovationen aus.

Hamburger Pioniere digitaler Bildung verbünden sich auf Twitter